Feste

Feste

Die Jahreszeitenfeste sind Höhepunkte beim Spielen und Leben in der Natur. Sie machen die Kinder erneut aufmerksam auf die wechselnden Jahreszeiten mit ihren unterschiedlichen Bedingungen und Möglichkeiten.


Beim Frühlingsfest feiern wir das Wieder-Erwachen der Natur – der Pflanzen und der Tiere. Das sanfte helle Licht des Frühlings macht die Kinder ausgelassen und wild.


Im Sommer ist die Zeit der Wärme, der Üppigkeit und der reifen Früchte. Die Kinder sonnen sich, laufen barfuss oder nur mit wenig Kleidung und können sich endlich nach Herzenslust bewegen. Wir freuen uns mit den Kindern und feiern beim Sommerfest die Leichtigkeit des Seins.


Der Herbst bringt uns viele Baumfrüchte zum essen, sammeln und basteln. Der langsam aufkommenden Dunkelheit, wenn die Tage kürzer werden, begegnen wir beim Lichterfest mit unseren leuchtenden Laternen, die so bunt sind wie die Farben des Herbstes. Interne Feste, also ohne Eltern, wie Holunderblüten-, Apfel-, Kartoffelfest usw. welche am Lagerfeuer stattfinden sind bei den Kindern besonders beliebt.


Am oder um den 06. Dezember herum, besucht uns der Nikolaus. Auch hier handelt es sich um ein internes Fest. Im Winter freuen wir uns auf Schnee und Eis, rücken näher zusammen und werden bei wenig Licht stiller. Das Weihnachtsfest ist das Fest der Stille und der Andacht, es ist vor allem den Märchen gewidmet, die die Kinder gern als Theaterstück gestalten und den Eltern vorführen.


Nach langem oft beschwerlichem Winter mit dicker Kleidung treiben wir die “Geister” der Kälte aus und freuen uns auf Anzeichen des kommenden Frühlings. Das Faschingsfest weckt den “Narren” in uns und wird gefeiert mit viel Lärm und Spaß.


Kinder brauchen Feste als Höhepunkte im Jahresverlauf, auf die sie sich freuen und vorbereiten können. Das gemeinsame Üben und Vorbereiten stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Das Feiern von Festen gemeinsam mit den Eltern, die für sie mitverantwortlich sind, zeigt den Kindern, dass ihre Eltern den Kindergarten, der für viele Kinder ein zweites “Zuhause” geworden ist, unterstützen und akzeptieren. Richtig wohl fühlen können sich die Kinder nur in einem Kindergarten, hinter dessen Arbeit auch die Eltern stehen und für den sie sich auch begeistern können.